Re­branding Boxen­stopp

Besuch am Moto2 Rennen in Tschechien fürs Rebranding von Tom Lüthi

In der Regal treffen wir unsere Kunden bei ihnen oder uns im Büro, um ein Rebranding Projekt angehen. Beim Motorrad-Rennfahrer Tom Lüthi war dies nicht möglich. Aufgrund seines vollgepackten Zeitplans während der Saison fand die Besprechung am Rand der Rennstrecke in Brno, Tschechien statt. Dadurch konnten wir ihn gleich hautnah bei der «Arbeit» erleben.

Rebranding mit Zukunftsvision

Tom Lüthi blickt als erfolgreichster Motorradprofi der Schweiz bereits jetzt auf eine beachtliche Karriere in den Moto2 und MotoGP Meisterschaften zurück. Im Bewusstsein, dass er aktuell der älteste Fahrer der Moto2 ist, plant er intensiv für die Zeit nach dem aktiven Rennsport. Name und Marke «Tom Lüthi» werden auch nach seinem Rücktritt über Jahre für ihn und seine Partner wertvoll sein, vorausgesetzt, dass  ein Rebranding der Marke diesen Wandel vom energetischen Aktivsportler zum reifen Werbeträger und Lifestylebrand glaubwürdig darstellen kann. Die Definition der neuen Ausrichtung war ein ziemlicher Challenge, den wir jedoch gerne annahmen. Wie immer suchten wir das direkte Gespräch mit dem Kunden, um unseren Vorschlag bezüglich Strategie und Umsetzungskonzept im Detail zu erläutern, und Toms direktes Feedback dazu zu erhalten. Die Tatsache, dass das Gespräch mitten in seinem Arbeitsumfeld vor der Geräschkulisse der Rennmotorräder stattfand, verlieh dem Gespräch einen authentischen Rahmen.

Im Gespräch mit Tom Lüthi auf dem Dach seiner Hospitality auf der Rennstrecke in Brno

Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen

Nachdem der geschäftlichen Teil erfolgreich erledigt war, konnten wir das weitere Wochenende in vollen Zügen geniessen. Als Toms Gäste erhielten wir exklusiven Zugang zum Paddockbereich, der Rennstrecke und dem Fahrerlager. Während des Trainings durfte ich sogar direkt in der Boxengasse Fotos schiessen, was sonst nur den offiziellen Fotografen der MotoGP gestattet ist. Auch das Erlebnis des Rennsonntags aus dieser unmittelbaren Nähe war ein Highlight, welches Dominic und ich mit Sicherheit nicht so schnell vergessen werden.

Geschrieben im August 2019

Patrik Fluck

Weitere Insights

Was uns auch noch bewegt.

Patrik Fluck · Juli 2022

Sponsor des ersten ATP125 Zug Open Tennisturniers

Mathias Didier · Mai 2022

Ein kulinarischer Exkurs in den Libanon